Schokoladen-Mandelkuchen mit Schmandcreme und Erdbeeren – Feierlaune.

Der Mai ist der Geburtstagsmonat vom Herzensmenschen und mir. Nachdem es bei mir schon Tradition hat, dass ich meinen Geburtstag feiere, macht der Herzensmensch das eher spontan. Und feiert oft auch einfach nicht. Oder eben nur mit mir. Und vielleicht noch unseren Eltern. Ich mag es aber so sehr, meine Mädels und die liebe Familie zu uns einzuladen, dass bei mir die Feierei gesetzt ist. Außerdem steht ich bekanntlich gerne 14-20 Stunden in der Küche, um allerlei Leckereien vorzubereiten.

In diesem Jahr hat der Herzensmensch dann aber auch mal wieder beschlossen, seinen Geburtstag an einem stinknormalen Dienstag zu feiern. Nachdem wir beide nur 11 Tage auseinander liegen, war zwei Mal in kurzer Zeit das Haus voll mit unseren Lieben. Bei mir kamen die Mädels samstags zum Brunch, sonntags die Familie zum Muttertags-Spargelessen, beim Herzensmenschen kamen die Freunde abends zum Abendessen. Es gab einen großen Topf Boeuf Bourgignon mit Baguette und einer großen Schüssel Salat. Und zum Nachtisch einen Erdbeer Trifle.

Davor, währenddessen und danach gab es viel Sekt, Wein und Bier. Was waren das für schöne Stunden. Sowohl meine Geburtstagsfeierein als auch die des Herzensmenschen. Bei der wir alle auch irgendwie verdrängt haben, dass wir am nächsten Tag arbeiten müssen und ein ganz normaler Mittwoch bevorsteht. Wir waren auf einer kleinen Feieroase und voller Leichtigkeit und Freude. Und mir ist in diesem Monat und in diesen Tagen wieder einmal mehr bewusst geworden, dass das doch wirklich das Leben ausmacht. Diese Momente. Momente, in denen wir uns gegenseitig zeigen, wie gut und wichtig es ist, dass wir uns haben.

In denen wir zusammen lachen, reden, diskutieren und die Stunden wie Minuten vorbeiziehen. In denen wir uns zuhören und mitfühlen und verstehen und akzeptieren. Und ich fühle mich gerade so, so dankbar, diese wunderbaren Menschen in meinem Leben zu haben. Und habe in diesen Tagen manchmal das Gefühl, mein Herz läuft über. Ohne Witz. Das Gefühl, nicht mehr zu brauchen als solche Momente. Und den Herzensmenschen. Klar. Und einen großen Topf voll mit leckerem Irgendwas. Und ein gutes Glas Wein. Dazu gute Gespräche und laute Lachanfälle.

Das ist es. Das ist das pure Glück. So einfach und so groß in der Wirkung. Wie im Übrigen auch dieser Kuchen. Ich hatte ihn für meinen Geburtstagsbrunch gemacht und es war eher mal wieder nach dem Motto: Ich-stell-mir-das-so-und-so-vor-mal-schauen-was-rauskommt. Ich hatte nämlich irgendwann mal ein Bild gesehen, auf dem ein Schokokuchen mit einer Creme und ganz vielen Blaubeeren drauf war. Da Blaubeeren noch keine Saison haben, ich aber schon im völligen Erdbeerfieber bin und dazu Erdbeeren und Schoko ja eine Traumkombi sind, habe ich die Blaubeeren einfach ersetzt.

Den Schokoladenkuchen wollte ich mit Mandeln versuchen, damit er schön saftig wird. Wurde er. Und die Schmandcreme war schnell zusammengerührt. Der Kuchen ist in alle Einzelteile zerlegt wirklich unspektakulär, im Ganzen macht er jedoch ganz schön was her. Große Schokoladen-Erdbeerliebe auf jeden Fall. Dass das Rezept so schnell auf dem Blog landet, verdankt ihr meiner lieben Freundin Chrisi, die es sofort nach dem Brunch haben wollte. Da der Kuchen aber ziemlich frei Schnauze von mir gebacken wurde, musste ich ihn erst nochmal machen und die Zutaten für euch aufschreiben. Et voilà! Meine liebe Chrisi, ganz besonders für dich an der Stelle.

Habt es fein.
Eure Hannah

Für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Für den Kuchen
200 g gute Zartbitterschokolade
180 g Butter
3 große Eier (M oder L)
80 g Zucker (ich: Kokosblütenzucker)
100 gemahlene Mandeln
1 EL Mehl
1 EL Kakaopulver
1 TL Backpulver

Für die Schmandcreme
100 g Schmand
100 g griechischer Joghurt
100 ml Sahne
1-2 EL Honig (oder Zucker, Menge je nach Süßungsgrad erhöhen)
etw. Tonkabohnenabrieb
etw. Vanillezucker

ca. 300 g Erdbeeren
Süßungsmittel nach Bedarf (optional)


Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten und mit Backpapier auskleiden.
Die Schokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad langsam schmelzen. Etwas abkühlen lassen. 2 Eier und ein Eigelb mit dem Zucker in einer großen Schüssel mindestens 5 Minuten hell cremig aufschlagen. Das Eiweiß steif schlagen. In einer weiteren Schüssel die Mandeln mit dem Mehl, dem Kakao und dem Backpulver vermengen. Die Schokoladen-Butter-Mischung kurz und zügig unter die die Eiermischung heben. Die Mandel-Mehl-Mischung dazugeben und unterrühren, so dass gerade so alles verbunden ist. Zum Schluss das Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und ca. 25 Minuten backen. Er darf innen noch etwas weich sein. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Für die Schmandcreme den Schmand mit dem griechischen Joghurt cremig rühren. Den Honig, den Tonkabohnenabrieb und den Vanillezucker unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. Bis zur Verwendung kühl stellen.
Die Erdbeeren waschen und in Scheiben oder Viertel schneiden. Ggf. etwas süßen.
Die Schmandcreme auf dem Kuchen verstreichen und die Erdbeeren in die Mitte aufhäufen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.