Pancakes mit Birnen und Vanille – Nervenfutter Teil 2.

Nerven. Mein Unwort des Jahres 2018. Und 2019. Jetzt schon. Es wird dieses Jahr kein schlimmeres Wort für mich geben, glaubt mir. Im Hause Schokoladenpfeffer läufts gerade nicht rund. So gar nicht um ehrlich zu sein. Eher eckig und stolperig und über Hindernisse. 2,5 Monate. Solange ist mein blöder, blöder (in Wirklichkeit sag ich viel schlimmere Dinge) Zwischenrippennerv nun schon entzündet. Intercostalneuralgie. So heißt das Ding im Fachjargon. Ich bin mittlerweile fachlich extremst gut ausgebildet auf diesem Gebiet. Wenn jemand jemals eine Intercostalneuralgie hat, gerne an mich wenden. Ob ich nachhaltig helfen kann, weiß ich nicht – sonst wäre ich […]

Weiterlesen

Mungbohnendal – Gute Freunde.

Heute möchte ich euch meine gute Freundin, die Mungbohne, vorstellen. Kennt ihr die? Ich habe sie vor vielen Monaten kennengelernt, als ich mich stark mit der ayurvedischen Ernährungsweise auseinandergesetzt habe. Dort ist die Mungbohne in aller Munde. Also wollte ich sie auch kennenlernen. Und so hielt ich an einem samstäglichen Bioladen-Besuch nach ihr Ausschau und fand sie schnell neben all meinen anderen Hülsenfrüchten-Freunden. Wie hübsch sie war. Dunkelgrüne, glatte, runde Körnchen. Ich fand sie jedenfalls gleich sympathisch. Zumindest äußerlich. Der Herzensmensch konnte meine Aufregung erstmal nicht wirklich nachvollziehen. Ne Bohne halt – das war sein Kommentar dazu. Aber hey, ich […]

Weiterlesen

Kirsch-Granola – Rückblick.

Es ist der Tag vor Weihnachten. Bereite ich mich sonst die ganze Adventszeit auf mein liebstes Fest im Jahr vor, steht es dieses Jahr einfach vor der Tür. Plötzlich. Und ruft laut: Ey Hanni, sonst warst du um diese Zeit schon viel weiter. Hast Tonnen an Vanillekipferl für den Herzensmenschen gebacken (ja, ich rechne da nur noch in Backblechen, so schnell wie er die verputzt). Hast literweise Adventspunsch gemacht und dabei Weihnachtskarten geschrieben. Und vor allem hast du innerlich schon deinen Jahresrückblick abgeschlossen. Danke. Für nichts. Danke, dass du mich daran erinnerst, liebes Weihnachten, wie ich eigentlich meine Adventszeit verbringe. […]

Weiterlesen