Mungbohnendal – Gute Freunde.

Heute möchte ich euch meine gute Freundin, die Mungbohne, vorstellen. Kennt ihr die? Ich habe sie vor vielen Monaten kennengelernt, als ich mich stark mit der ayurvedischen Ernährungsweise auseinandergesetzt habe. Dort ist die Mungbohne in aller Munde. Also wollte ich sie auch kennenlernen. Und so hielt ich an einem samstäglichen Bioladen-Besuch nach ihr Ausschau und fand sie schnell neben all meinen anderen Hülsenfrüchten-Freunden. Wie hübsch sie war. Dunkelgrüne, glatte, runde Körnchen. Ich fand sie jedenfalls gleich sympathisch. Zumindest äußerlich. Der Herzensmensch konnte meine Aufregung erstmal nicht wirklich nachvollziehen. Ne Bohne halt – das war sein Kommentar dazu. Aber hey, ich […]

Weiterlesen

Quiche mit Wirsing und Räuchertofu – Das unbeschriebene Blatt.

2019. Herzlich Willkommen. Wie ein unbeschriebenes Blatt liegst du da vor uns. 365 leere Seiten. Wir dürfen also wieder kreativ werden. Seite um Seite füllen, so wie es uns gefällt. Aber machen wir das denn auch, so wie es uns gefällt? Oder sind wir getrieben von Vorstellungen und Erwartungshaltungen, die andere von oder an uns haben? Oder sind wir gar getrieben von eigenen Erwartungshaltungen, die wir durch den Einfluss von anderen an uns haben? Ich habe noch nie so oft die Vorsätze Zeit und Achtsamkeit für ein neues Jahr gehört, wie bei diesem Jahreswechsel. Zeit für sich und seine Lieben. […]

Weiterlesen

Kirsch-Granola – Rückblick.

Es ist der Tag vor Weihnachten. Bereite ich mich sonst die ganze Adventszeit auf mein liebstes Fest im Jahr vor, steht es dieses Jahr einfach vor der Tür. Plötzlich. Und ruft laut: Ey Hanni, sonst warst du um diese Zeit schon viel weiter. Hast Tonnen an Vanillekipferl für den Herzensmenschen gebacken (ja, ich rechne da nur noch in Backblechen, so schnell wie er die verputzt). Hast literweise Adventspunsch gemacht und dabei Weihnachtskarten geschrieben. Und vor allem hast du innerlich schon deinen Jahresrückblick abgeschlossen. Danke. Für nichts. Danke, dass du mich daran erinnerst, liebes Weihnachten, wie ich eigentlich meine Adventszeit verbringe. […]

Weiterlesen

Orangen-Mandel-Kuchen – Herznoten.

Auch wenn wir das ganze Jahr mit den verschiedensten Gerüchen konfrontiert sind, so hat die Weihnachtszeit doch nochmal ihre ganz eigenen Düfte und Gerüche. Man wird ständig begleitet vom Duft nach Tannengrün, gebrannten Mandeln, Orangenschale, Bienenwachs, Zimt und Sternanis. Dabei finde ich passt einmal mehr das Prinzip der Parfümeure, die Düfte und Gerüche in Kopfnoten und Herznoten unterscheiden. Die Kopfnote ist das, was wir zuerst wahrnehmen. Dabei erkennen wir sofort, ob wir sie mögen oder nicht. Sie vergeht schnell wieder. Die viel bedeutungsvollere Note ist die Herznote. Sie weckt in uns Gefühle und Erinnerungen, beruhigt oder wühlt auf. Sie tröstet […]

Weiterlesen