Gerösteter Auberginen-Kichererbsensalat – Last Minute Summer Bucketlist.

Entschuldigung, 2019, wo rennst du denn hin? Im Eiltempo ziehst du an uns vorbei und meist erkennen wir nur noch die Rücklichter deiner Monate. März? Sorry, kann mich nicht erinnern, wann der gewesen sein soll. Und den Mai gab es auch? Und wer war dieser Juli? Ok, an den kann ich mich dann doch noch erinnern. Wegen Urlaub und so. Aber jetzt soll schon wieder August sein? Ernsthaft? Das ist doch ein Drama. Oder geht das nur mir so?

Dieses Gefühl, der Herbst kommt schon fast wieder, obwohl es doch noch nicht lange her ist, dass es den ersten Spargel auf dem Markt gab. Vor allem auch an meinen schwangeren Freundinnen merke ich, wie die Monate vorbeirennen. Kaum die freudige Nachricht verbreitet, liegen sie schon im Kreissaal. Verrückt. Ich finde ja sowieso, dass der August ein ganz komischer Monat ist. Mir geht das jedes Jahr so. Jedes Jahr denke ich morgens, dass es sich irgendwie schon herbstlich anfühlt. Oder zumindest maximal spätsommerlich. Ich bekomme dann immer ziemlich Puls bei dem Gedanken, dass in wenigen Wochen die Beerenzeit schon wieder vorbei ist.

Also nochmal alles mitnehmen, was geht. Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren. Alle rein ins Körbchen. Ich wollte euch doch noch einen Blaubeerkuchen zeigen. Oder den saftigen Himbeer-Buttermilchkuchen. Oder auch die Aprikosentarte mit Mandelcreme. Und ich wollte doch noch dies und jenes machen, dass man nur immer Sommer machen kann. Um diesem ganzen Jahreszeitendilemma nicht völlig ausgeliefert zu sein, habe ich eine kleine Summer Bucketlist erstellt. Dinge, die ich unbedingt noch machen möchte, bevor der Sommer schon wieder weichen muss. Macht ihr mit?

1. Ein schönes Picknick mit dem Herzensmenschen
2. Ein schönes Picknick mit dem Herzensmenschen und anderen Lieblingsmenschen
3. Zwei neue Eissorten ausprobieren (ich bin da ziemlich festgefahren)
4. Mein Lieblingssommerkleid noch mindestens viermal anziehen
5. Maiskolben und Wassermelone grillen
6. An den See fahren
7. Morgens draußen meditieren
8. Heidelbeeren sammeln und Marmelade machen
9. Draußen frühstücken
10. Den Blaubeerkuchen auf den Blog bringen

Punkt 4 muss man nicht verstehen. Das hat etwas damit zu tun, dass ich meine Lieblingsklamotten oft nicht anziehe, da weil ich sie lieber für eine bessere oder andere Gelegenheit aufheben will. Und wenn ich sie schon davor anhätte, könnten sie ja genau bei DER Gelegenheit im Wäschekorb liegen. Ähm, ja. Punkt 8 wird vermutlich auch unrealistisch, weil ich nicht mehr so viele Wochenenden habe um zu meinen Eltern zu fahren und an Mamas geheimen Plätzen Heidelbeeren zu sammeln. Vermutlich hat sie eh schon alles abgegrast. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bei allen anderen Punkten bin ich aber guter Dinge, die bis spätestens Mitte September unterzubringen. Dann ist Herbst. Aber darüber wollen wir heute noch nicht nachdenken. Erstmal gibt es noch ein richtig spätsommerliches Rezept. Jetzt sind die deutschen Auberginen richtig toll aromatisch. Von den Tomaten ganz zu schweigen. Vor allem wenn man der eigenen Ernte profitiert. Wer keine Kichererbsen im Haus hat, kann sie auch weglassen. Der Salat schmeckt auch so wunderbar. Bei der Salsa aufpassen, dass Schleckermäuler sie nicht schon ohne den Salat wegessen. So geschehen bei uns. Oder einfach eine größere Menge machen. Schmeckt auch toll auf geröstetem Brot.

Habt es fein.
Eure Hannah

Für zwei gute Esser

1 große Aubergine
1 Glas Kichererbsen (gekocht)
1 kleine rote Paprika
10 gelbe oder rote Cocktailtomaten
1 EL Kapern
1 kleine Handvoll Basilikum
1 Kugel Büffelmozzarella
Olivenöl
2 EL roter Balsamicoessig
Salz
Pfeffer

Den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Auberginen in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Mit ordentlich Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Gut vermengen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Auberginen großzügig darauf verteilen. Ca. 30 Minuten im Ofen rösten.
Die Paprika waschen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten waschen und vierteln. In einer kleinen Schüssel mit den Kapern vermischen. Den Balsamicoessig und etwas Salz und Pfeffer dazugeben und ca. 30 Minuten ziehen lassen.
Die Kichererbsen in ein Sieb geben, abwaschen und abtropfen lassen. Wenn die Auberginen fertig sind, diese kurz auf dem Backblech abkühlen lassen. Dann mit den Kichererbsen in einer Schüssel vermischen und nochmals salzen und pfeffern. Zum Servieren auf eine Platte geben und die Salsa darauf verteilen. Den Büffelmozzarella in Stücke zupfen und ebenfalls auf den Salat geben. Zum Schluss mit gehacktem Basilikum bestreuen. Wer mag kann geröstetes Brot dazu servieren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.