Spargelsalat mit Rucola, Tomate und Parmesan – da haben wir den Salat.

Ja, da haben wir den Salat! Ich zumindest. Ich habe nämlich – ähnlich wie letztes Jahr – schon wieder ein neues Lieblingsrezept für meine heißgeliebte Spargelzeit in diesem Jahr gefunden. Ehrlich gesagt war es das erste Gericht mit Spargel, das ich überhaupt dieses Jahr gegessen habe. Und dann das. Volltreffer! Nachdem im letzten Jahr der Spargelflammkuchen den großen Kampf ums Krönchen gewonnen hat, geht’s dieses Jahr wieder etwas unspektakulärer zu. Wobei. Das stimmt so nicht ganz. Der Salat verdient es eigentlich überhaupt nicht als unspektakulär bezeichnet zu werden, ist er im Geschmack doch spektakulär vorzüglich. Die Zubereitung mag dieses Spektakel nicht ganz teilen, die ist nämlich supereasy.

Bevor ich jedoch auf sämtliche Spektakels näher eingehe, möchte ich nochmals kurz laut jauchzen und mich freuen. Es ist nämlich wieder Spargelzeit! Das ging vor lauter Salat-Aufregung ganz kurz unter. Und dabei ist sie doch meine liebste Zeit im Jahr. Mit der Frühlingszeit im Allgemeinen versteht sich. Gut, die Erdbeerzeit und die Rhabarberzeit gehören auch dazu, aber am Schluss sind sie alle ja Teil des Ganzen. Wobei die Erdbeerzeit noch etwas auf sich warten lässt. Das ist auch gut so, finde ich. Alles zu seiner Zeit. Im Rhythmus der Natur. Wer meint, schon Ende März hochgezüchtete, wässrige Erdbeeren aus Spanien kaufen zu müssen, der kann das tun. Ich tu es nicht. Warten ist doch viel schöner. Denn Vorfreude ist die schönste Freude. Und der Moment, in dem wir auf dem Wochenmarkt die ersten gutaussehenden deutschen Erdbeeren entdecken und dann lieber nochmal eine Woche warten und dann aber endlich ein Schälchen mitnehmen. Das ist für mich Glück. Das fühlt sich so richtig gut an.

Und ebenso verhält es sich mit dem Spargel. Teilweise gab es schon im April deutschen Spargel, jedoch zu Preisen, die bei mir Schnappatmung auslösen. Da es sich dieses Jahr allerdings eher nicht um ein langsames Frühlingserwachen gehandelt hat, sondern der Frühling schlagartig Anfang April um die Ecke kam, hat er dem Spargel zwei Wochen lang ein besonders warmes Bett beschert. Das hat dem Spargel natürlich ungemein geschmeichelt. Das wiederum führte dazu, dass ich letztens auf dem Wochenmarkt wieder Schnappatmung bekam – dieses Mal jedoch, weil der Kilopreis von deutschem Spargel bei 5 Euronen lag und der Spargel absolut wunderbar aussah. Da wurde beim Herzensmenschen und mir nicht lange überlegt und die weiß-violetten und grünen Stangen landeten im Marktkörbchen. Was haben wir das gefeiert. Die Frage, wie wir unseren ersten Spargel essen wollen, hatte sich auch relativ schnell geklärt, da wir abends Gäste zum Grillen bei uns hatten und ich noch nicht alle Salate festgelegt hatte.

So kam dann eins zum andern. Wir hatten auf dem Markt noch Rucola und Cocktailtomaten mitgenommen und in meinem Kopf ging es automatisch ganz in Richtung italienisch-mediterran. Mit etwas gutem Pecorina- oder Parmesankäse in hauchdünne Scheibchen geschnitten. Avocado macht sich ebenfalls gut darin und wer Italienanteil nochmals erhöhen will, kann noch etwas Büffelmozzarella reinzupfen. Der verhältnismäßig hohe Anteil an gerösteten Pinienkernen ist selbstredend – um meine heimliche Sucht zu befriedigen. Dazu ein leichtes Dressing aus gutem Olivenöl, etwas Balsamicoessig, Salz und Pfeffer, et voilà: Ein spektakulär unspektakulär einfacher aber über alle Maßen leckerer Frühlingssalat. In Kombination mit etwas Rinderfilet vom Grill genial. Oder aber einfach mit einer Scheibe geröstetem Weißbrot und einem Glas trockenen Weißwein mit dem Herzensmenschen in der Abendsonne auf dem Balkon. Welcome to Spargelheaven!

Habt es fein.
Eure Hannah

Für zwei gute Esser als Hauptmahlzeit

12-15 Stangen grüner und weißer Spargel
1 reife Avocado
8-10 Cocktailtomaten
1 Bund Rucola
½ TL Zitronenabrieb
50 g guter Pecorino- oder Parmesankäse
1 Handvoll Basilikumblätter
2 EL Olivenöl
1 EL Butter
2 ELWeißer Balsamicoessig
Zucker
Salz
Pfeffer

Zuerst den Spargel vorbereiten. Dazu vom weißen Spargel die holzigen Ende abschneiden, und die Stangen schälen. Vom günen Spargel die holzigen Enden ebenfalls großzügig abschneiden und den Spargel waschen. Die Spargelstangen schräg in 2cm dicke Stücke schneiden. In einer Pfanne die Butter mit einem Esslöffel Olivenöl erhitzen. Zunächst den weißen Spargel darin 7 Minuten anbraten, dann den grünen Spargel dazugeben und alles weitere 8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Mit einer Prise Zucker und ordentlich Salz würzen und immer wieder in der Pfanne schwenken, so dass der Spargel relativ gleichmäßig anbrät. Der Spargel fertiggebraten, aber noch schön bissfest ist, die Pfanne beiseite stellen. In einer weiteren Pfanne die Pinienkerne goldbraun rösten und ebenfalls beiseite stellen. Den Rucola waschen, gut abtropfen und je nach Länger der Blätter einmal durchschneiden. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Den Pecorinokäse in hauchdünne Scheiben hobeln oder schneiden. Die Basilikumblätter waschen und in feine Streifen schneiden. Kleine Blättchen können so in den Salat. Die Avocado schälen und in der Länge nach in schmale Streifen schneiden. Für das Dressing Olivenöl mit Balsamicoessig, Salz und Pfeffer verrühren. Zunächst den Rucola auf einer Platte anrichten. Darauf Spargel, Tomaten und Avocado verteilen. Das Dressing darüber träufeln. Zum Schluss Pecorino, Basilikum und Pinienkerne über den Salat streuen. Lauwarm oder kalt servieren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.