Cheesecake mit weißer Schokolade und Cranberrykompott – Nachwirkungen.

Ich hätte es wissen müssen. Herr Ottolenghi eben. Dieser Charmeur. Er überzeugt einfach immer. Oder zumindest in 99 von 100 Fällen. Mich zumindest. Beim Herzensmenschen sieht es da immer etwas anders aus. Ich bring ihn aber noch dazu, dass er ihn auch mag. Es ist nämlich oft reine Kopfsache. Der Kopf sagt ihm: Das Rezept ist von Ottolenghi. Das magst du nicht. Tja. Und dann mag er es meist einfach nicht. Wenn ich aber nichts erzähle… Wenn ich einfach sage: heute Abend gibt’s Cheesecake mit weißer Schokolade zum Nachtisch. Den will ich für die PopUp Bakery testen. Dann freut er […]

Weiterlesen

Apfel-Ricotta-Grießkuchen – Meine 2. PopUp Bakery.

She believed she could, so she did. Einer meiner Lieblingssätze. Hängt bei uns im Klo. Lese ich deshalb jeden Tag und versuche oft, ihn als Mindset zu verankern. Ich stelle mir also vor, etwas zu tun und tu es dann. Beziehungsweise versuche ich, es zu tun. Um das etwas abzumildern. Das reicht von kleinen Dingen, wie: „Diese Woche meditiere ich jeden Morgen 10 Minuten“ bis hin zu „heute will ich jedem Obdachlosen, der meinen Weg kreuzt, ein bisschen Kleingeld geben“. Ich glaube fest an die positive Wirkung dieses Satzes. Es ist tatsächlich auch wissenschaftlich bewiesen, dass allein die Vorstellung, etwas […]

Weiterlesen

Kürbis-Nusskuchen mit Cashewfrosting – Hier und da und jetzt.

Eigentlich hatte ich mir überlegt, euch heute schon zu verraten, was im Hause Schokoladenpfeffer ganz bald ansteht. Aber ich habe mich dagegen entschieden. Das mache ich das nächste Mal. Ich sage nur soviel: es wird verdammt lecker. Heute geht es um etwas anderes. Heute ist unser 1. Hochzeitstag. Und obwohl wir seit ein paar Wochen darüber gesprochen haben, dass es bald soweit ist, kam er dann doch wie aus dem Nichts. Zack, peng. Was für mich Anlass genug ist, über die Zeit als solche nachzudenken. Wie kann es sein, dass ein Jahr so unglaublich schnell an einem vorbeizieht? Ich weiß […]

Weiterlesen

Birnen-Mandelcreme-Tarte – Typisch französisch.

Ich würde mich nicht unbedingt als DEN typischen Frankreich-Fan bezeichnen. So muss ich nicht jedes Jahr dreimal nach Frankreich in den Urlaub fahren und ich kann auch nicht gut französisch sprechen. Leider. Schulfranzösisch eben. Vielmehr geht da nicht. Obwohl ich in den Semesterferien oft für ein paar Wochen in Südfrankreich gearbeitet habe. Allerdings für und bei einer deutschen Familie. Bekannte meines Papas. Tolle Menschen. Ich habe auf meinem Trip durch Australien nach der Schulzeit ab und an bei ihnen in Melbourne gewohnt. Sie haben dort als Expats ein paar Jahre gelebt und gearbeitet. Die „Frau“ hat eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Und […]

Weiterlesen