Quiche mit Grünkohl und Möhren – Nervenfutter.

Die Pop Up Bakery war für mich ein riesengroßer Spaß. Und wenn ich mich so umhöre, dann höre ich ähnliche Stimmen rund um mich herum. Spaßig, lecker, schön. Nur einer ist da anderer Meinung. Einer steht in der Ecke, schmollt und motzt. Tja, könnte mir grundsätzlich ja schnuppe sein. Was ist schon eine Stimme von vielen. Wenns einfach nur irgendeine Stimme wäre. Isses aber nicht. Es ist – tadaaaaaaaa – mein Nerv. Genauer gesagt mein Zwischenrippennerv. Ja genau der. Das kleine Biest, das sich bereits vor drei Monaten so schlimm entzündet hatte, dass es mich ziemlich viel an meiner Lebensweise […]

Weiterlesen

Pilz-Crostini mit Bergkäse – Kampf den Brotmuffel.

Ich steh ja nicht so auf Brot. Oder Brotzeit. Und das hat jetzt tatsächlich mal nix damit zu tun, dass das nicht unbedingt „gute“ Kohlenhydrate sind oder das böse Wort „Gluten“ gleich damit in Verbindung gebracht wird. Ich steh einfach wirklich nicht so drauf. Wie auf Lakritze. Da steh ich auch nicht so drauf. Es ist aber auch nicht so, dass ich es gar nicht mag. Und für das Büro schmier ich mir auch ab und an eine kleine Stulle, da ich mittags sowieso keinen großen Hunger habe. Aber wenn ich abends vor der Wahl stehe, entweder etwas zu kochen […]

Weiterlesen

Flammkuchen mit Roter Beete und Ziegenkäse – Hängengeblieben.

Ich erkläre die Rote Beete zu meinem Gemüse des Jahres 2017. In jeglicher Hinsicht. Ich mochte die wunderschönen purpurfarbenen Knollen schon immer sehr gerne, aber in diesem Jahr bin ich tatsächlich an ihnen hängengeblieben. Immer und immer wieder, Woche für Woche landen sie im Marktkörbchen. Und danach im Backofen, im Topf oder in der Saftpresse. Und das Ergebnis macht mich einfach nur glücklich. Das Hütchen für Platz eins bekommt in diesem Jahr das einfachste aller Rezepte aufgesetzt: gebackene Rote Beete. Das könnte ich einfach so pur essen. Und zwar mehrmals die Woche. Hängengeblieben. Sag ich ja. Toll sind die gebackenen […]

Weiterlesen